31.05.2018

Weltklasse–Slackliner Haruki Kinoshita (JAP) in Bad Ragaz

Jener Ort, in welchem sich seit einem Jahr die bis zu 80 Meter hohen und kargen Felsen als überdimensionale Leinwand präsentieren. Und eben jener Ort, der bis letzte Woche X–Games Gewinner und Red Bull Slackliner Haruki Kinoshita (JAP) und Gibbon Slacklines Pinonier Andy Lewis (USA) unentdeckt blieb. Doch das ist nun Vergangenheit, und heute strahlt die Taminaschlucht heller denn je!

Die Airline-Sensation aus dem Land der aufgehenden Sonne präsentiert für Red Bull Slacklight sein schier unendliches Trickarsenal in völliger Dunkelheit inmitten spektakulärer Live–Visuals des Schweizer Künstlerkollektivs Projektil. Eine noch nie dagewesene Verschmelzung von Sport und Kunst – umgeben von einer gewaltigen und doch malerischen Kulisse.

 

Die Projektionen wurden speziell auf die Sprünge und den Rhythmus von Haruki Kinoshita abgestimmt und vor Ort adaptiert und konnten so spielerisch die Performance des Japanischen Slackliners begleiten. Der junge Weltklasse-Athlet musste sich gleich auf mehrere spezielle Gegebenheiten einstellen – die Dunkelheit der Schlucht, die sich immer wieder verändernden Projektionen, das rauschende Getöse des Flusses und der Dampf des Thermalwassers. Eine nicht ganz alltägliche Ausgangslage und grosse Herausforderung für einen Slackline–Profi um sicher und ästhetisch schwierige Flips und Spins auf dem schmalen Stoffband zu meistern.

 

Paracelsus wäre stolz, dass der Legende der Taminaschlucht wieder ein mystisches Kapitel hinzugefügt werden darf.

 

{{selectedDate}}

Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu garantieren. Bei der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren